Gesteuerte Knochenregeneration

Die traditionelle Zahnchirurgie gehört zum ältesten Gebiet der Stomatologie und wird heutzutage immer seltener verwendet.

Die neusten Techniken streben die Beibehaltung des Zahnes oder seines Teiles an und nicht seine Entfernung. Ein großes Problem für die Patienten bildet die Knochenatrophie, die infolge der Paradontose oder der Verletzungen hervorgerufen wird. Dies begrenzt erheblich die Möglichkeit, den Zahnmangel ästhetisch zu ergänzen.

 

Die gesteuerte Regeneration mit Anwendung der knochenähnlichen Präparate ermöglicht das Anbauen des fehlenden Knochens. Das spielt eine besondere Rolle in den Fällen, wenn es keine entsprechende Knochenmenge gibt, um Implantate einzusetzen.