Zahnbrücken und Porzellankronen

Prothetische Füllungen werden auf den eigenen Zähnen des Patienten eingesetzt. Sogar die geringe Zahl der bewahrten Zähne ermöglicht die Rekonstruktion des "vollen Lächelns". Die prothetischen Kronen werden im Falle der beträchtlichen Zerstörung der Kronenteile des Zahnes infolge der Karies, des Bruches oder der Zahnattrition verwendet. Der Verlust von einigen Zähnen lässt die Anfertigung der Zahnbrücken zu.

Diese Füllungen werden an die entsprechend vorbereiteten eigenen Zähne des Patienten mit Hilfe von Zahnzement befestigt. Die dazu gebrauchten Materialien garantieren Festigung der Konstruktion auf Jahre hinaus. Die Verwertung vom Porzellan der Firmen Vita und Synspar verleiht den aufgebauten Kronen ein natürliches, mit den übrigen Zähnen völlig integriertes Aussehen.

Metallfreie Porzellankronen

Heutzutage werden immer häufiger Porzellankronen ohne den traditionellen Metallunterbau gebraucht. Die neueste prothetische Technologie verwendet solche Füllungen, die für den Organismus völlig unschädlich sind.